Stellungnahme Grüne Jugend Vogtland zum Corona-Rückstau:
Die im Herbst durch den Landrat Rolf Keil als Leiter vom Vogtländischen „Arbeitsstab Corona“ verschlafene zweite Welle der Corona-Pandemie und die mangelnde Kompetenz zur Vorausplahnung verhalf im Dezember 2020 dem Vogtlandkreis sowohl medial als auch infektionstechnisch zu nationaler Bekanntheit. Eine Inzidenz von über 1000 pro 100.000 Einwohner in den Tagen um Weihnachten herum ist ein Armutszeugnis für die Führungs(in)kompetenz des Vogtländischen Landrates und hätte bei jedem anderen Politiker mit Rückgrat zu einem Rücktritt geführt. Nicht aber bei Herrn Keil, der auch schon in der Vergangenheit durch den ungenehmigten Schwarzbau des Elsterradweges seine aktive Selbstdemontage auf ganzer Linie vollzogen hat. Dieser Peinlichkeit hat er nun ein weiteres, disqualifizierendes Zeugnis für politische Untragbarkeit beigelegt und erneut bewiesen dass er weder in der Lage ist, in die Zukunft zu planen noch die Courage hat, für seine eigenen Versäumnisse Verantwortung zu übernehmen. Statt die eigene Inkompetenz als das zu benennen, was sie ist und daraus unvermeintliche Konsequenzen zu ziehen präferiert es der Landrat, sich hinter halbgaren Ausreden zu verstecken und den selbstverschuldeten Rückstau aufgrund von Planungsunfähigkeit und mangelndem Vermögen von zukunftsfähigem Denken als ein schicksalshaftes Ereignis zu framen, welches einfach über das Vogtland herein gebrochen ist, ohne dass weder jemand etwas dafür konnte noch prophylaktische Schritte zur Antizipierung von immer weiter steigenden Fallzahlen hätten eingeleitet werden können. Mit dem Rücken zur Wand fällt Rolf Keil dann nichts schlaueres ein, als im MDR dem RKI die Schuld in die Schuhe zu schieben und sich damit ein weiteres mal als bestenfalls realitätsverweigernden Amateur zu inszenieren, der beim Ertrinken noch einmal in alle Richtungen um sich tritt. Das Vogtland hat als international anerkannter, prestigeträchtiger Standort für Musikinstrumentenbau einen Ruf zu verlieren und Herr Keil ist fest darum bemüht, die Reputation der Region so sehr wie möglich ins Lächerliche zu ziehen. Die Grüne Jugend Vogtland fordert vom Landrat wegen wiederholter Abbilderung von Inkompetenz in politischer Entscheidungsfindung, Führung, Ablehnung von Verantwortung, gelogenen Schuldzuweisungen und dem riskieren von Leben aufgrund des Stillstandes in der Kontaktnachverfolgung einen sofortigen Rücktritt, damit die Region die faire Chance bekommt, durch die größte Krise seit 100 Jahren von einem Landrat geführt zu werden, der zumindest den Anschein erweckt, als wäre er nicht nur um sich selbst bemüht.